Fett weg in 10 Tagen ohne Jo-Jo-Effekt

Wenn Sie abnehmen wollen, brauchen Sie einen Plan.  Wenn Sie sich kalorienreduziert ernähren, verfallen Sie nicht automatisch in einen Hunger-Modus.

Entscheidend ist, dass Sie Ihre Zellen optimal mit Mikronährstoffen versorgen, damit Ihr Körper auf Zellebene gesättigt ist.  Außerdem sollten Sie verhindern, dass Ihre Muskeln abgebaut werden.  Energie erhält Ihr Köper aus dem Fett Ihrer überschüssigen Fettdepots. „Fett weg in 10 Tagen ohne Jo-Jo-Effekt“ weiterlesen

Schlafstörungen nehmen drastisch zu

Die Frühjahrsmüdigkeit überfällt wieder viele von uns !!?? Ist es der unzureichende Schlaf??

Aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport geht  hervor, dass  4 von 5 Menschen in Deutschland schlecht schlafen.  Jeder 10. Erwerbstätige zwischen 18 und 65 Jahren leidet unter krankhaften Schlafproblemen. Der Verbrauch an Schlafmitteln steigt besorgniserregend.

Während 2009 in einer Umfrage von 35 – 65- Jährigen 19,4% angaben, dass sie  3 x und mehr pro Woche unter Ein- und Durch- Schlafstörungen leiden, waren es 2016 bereits 30,9%. „Schlafstörungen nehmen drastisch zu“ weiterlesen

Grippewelle

Die Grippewelle 2017 hat in Deutschland ihren Höhepunkt überschritten. Dennoch sind weiter viele tausend Menschen an der Influenza erkrankt.
Offiziell wurden bislang 465 Grippe-Tote vom RKI ( Robert-Koch-Institut ) registriert. In Bayern gab es 42 Tote.

Die Grippewelle 2017 startete besonders früh.  Statt Mitte Januar startete die Grippesaison dieses Mal bereits Anfang Dezember. „Grippewelle“ weiterlesen

Diät-Rausch

Es ist wieder soweit:  Die Frühjahrs-Abnehmwelle überrollt uns pünktlich wie jedes Jahr mit „todsicheren “ Crash-Diäten.

Wir leben in einem paradiesischen Schlaraffenland des Nahrungsüberflusses. Und wir bedienen uns hemmungslos. Was nicht in unseren Fett-Depots landet, wird weggeworfen.  Immerhin 30% (!!) dessen, was wir an Lebensmitteln einkaufen, werfen wir wieder weg. „Diät-Rausch“ weiterlesen

Hungriges Gehirn

Chemische Signale aus diversen Zusatzstoffen, die in Nahrungsmitteln stecken,  spielen eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Übergewicht.  So konnte nachgewiesen werden, das Geschmacksverstärker wie Glutamat und sogar Pestizide in denaturierter Nahrung  durch Auslösung von Falsch-Signalen  den Energiestoffwechsel des Gehirns stören , wodurch  das Gehirn immer mehr Kalorien fordert. Der Körper wird regelrecht auf Gewichtszunahme programmiert.  Die  Biochemiker in der Nahrungsmittelindustrie kennen diese Zusammenhänge bestens und setzen sie zielgerichtet ein. „Hungriges Gehirn“ weiterlesen

Darm-Hirn-Achse

Unser Darm beherbergt annähernd 100 Billionen  Bakterien.  Alle Bakterien zusammen sind unsere Mikrobiota.

Die Mikrobiota wiegt etwa 2 kg und agiert im Grunde als eigenständiges Organ – an der Schnittstelle zwischen Verdauungstrakt und Nahrungsbrei.

Der Darm hat sein eigenes Gehirn – das enteritische Nervensystem, unser „zweites Gehirn“ ( Bauchhirn ) mit  etwa  100 Millionen Nervenzellen. „Darm-Hirn-Achse“ weiterlesen

Ernährungsumstellung bewirkt rasche Risikominderung

Die Ernährung hat einen wesentlichen Einfluss auf die Entstehung der Zivilisationserkrankungen wie Herzinfarkt und Krebs . Eine Studie aus Großbritannien und den USA zeigt , wie schnell dieser Einfluss  zum Tragen kommt. Schon nach einer zweiwöchigen Ernährungsumstellung stellten die Forscher deutliche Auswirkungen fest. „Ernährungsumstellung bewirkt rasche Risikominderung“ weiterlesen

Chlorophyll- warum ist es so wertvoll?

Der Ernährungs Doc, Chlorophyll

Chlorophyll

Chlorophyll ist auffallend ähnlich aufgebaut wie das menschliche Hämoglobin, der Farbstoff der roten Blutkörperchen. Darum wird es auch sehr gern als das Blut der Pflanzen bezeichnet. Ein Unterschied ist, dass im Zentrum der Struktur von Chlorophyll Magnesium steht, während es im Blut Eisen ist. Das Magnesium wird im Körper sehr schnell freigesetzt.

„Chlorophyll- warum ist es so wertvoll?“ weiterlesen