Gesunde Fette

Tropic Oil – Kokosfett

In vielen Platinum-Produkten sind wertvolle ungesättigte Fettsäuren enthalten. Da es sich nahezu ausschließlich um pflanzliche Produkte handelt, sind keine gesättigten ( tierischen ) Fettsäuren enthalten.

Eine Ausnahme macht das Kokosfett aus mittelkettigen Triglyceriden MCT´s (Neutralfette) mit gesättigten mittelkettigen Fettsäuren. Das Platinum Topic Oil besteht aus biologischem, kaltgepressten Kokosnussöl . Es ist ein Lebensmittel wie es sein soll, naturbelassen und mit vielen wertvollen Wirkstoffen, die traditionell für Ernährung und Gesundheit verwendet wurden und auch wissenschaftlich untersucht sind.

Kokosnussöl entwickelt auch, wenn es erhitzt wird, nicht die gesundheitlichen Nachteile anderer Fette. Es ist thermogen und wird in Energie und Wärme umgewandelt. Es endet nicht – wie andere Fette – eventuell auf Ihren Hüften. Deswegen ist es für Sportler – auch im Bodybuilding – ideal, und auch, wenn Sie abnehmen möchten. Kokosnussöl enthält kein Cholesterin.  Es ist auch für Veganer ideal oder für Menschen, die tierische Bestandteile in der Nahrung meiden müssen. Ebenso bei jeder Ernährung zur Senkung des Cholesterinspiegels oder bei Schonkost.

Kokosnussöl enthält Laurinsäure. Studien ergaben, dass dieser Bestandteil Bakterien und Pilze deaktiviert, das Wachstum von Helicobacter pylori hemmt und auch der Bakterien, die zum Wachstum von Pickeln, Akne und Warzen beitragen können. Es kann im speziellen die Schilddrüsenfunktion, aber auch die Funktion anderer Drüsen im Körper, harmonisieren helfen.

Ebenso enthält Kokosnussöl Bestandteile, die gegen die Ausbreitung von Parasiten wirken. Es ist ein großer Schritt in Richtung Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden sowie zur schlanken Linie, wenn Sie das Fett in Ihrer Küche durch Kokosnussöl ersetzen. Selbst Menschen, die Wellnessprodukten gegenüber noch nicht sehr aufgeschlossen sind – oder ältere Menschen – können durch diese Maßnahme und Umstellung dieser einen Gewohnheit sehr viel erreichen. Für gesundheitsbewusste und körperbewusste Menschen ist eine Umstellung auf biologisches Kokosnussöl eine logische Ergänzung zu ihrer natürlichen Lebensweise. Es besteht keine Notwendigkeit aus Angst vor Übergewicht, Belastung des Körpers oder Cholesterin auf den guten Geschmack und die angenehme, sättigende Qualität von etwas Fett in Ihren Speisen zu verzichten, das eine Speise oft auch zu einem sinnlichen Genuss macht.

Übrigens – zum Thema sinnlich – Kokosnussöl ist auch ein geschmeidiges Massageöl und eine Gesichtspflege, frei von Zusatzstoffen und eine Wohltat für Ihre Haut. Das Öl wird Ihnen in einem Glasbehälter geliefert, in dem es bei Zimmertemperatur fest ist, und ab etwa 24 Grad beginnt, flüssig zu werden. Es duftet zart nach frischer Kokosnuss. Es kann auch  als Brotaufstrich oder zur Herstellung von biologischen pflanzlichen Aufstrichen verwendet werden. Beim hohen Erhitzen – zum Beispiel beim Braten von Gemüse in der Pfanne oder im Wok – verfliegt der Kokosduft und ist auf dem fertigen heißen Bratgut kaum bis gar nicht mehr wahrzunehmen. Tropic Oil – das kaltgepresste, biologische, von Hand abgefüllte Kokosöl – ist eines der beliebtesten Platinum Produkte. Menschen, die es benutzen, berichten über bessere Verdauung, schönere Haut, ein Gefühl von Wärme und Energie im ganzen Körper – auch in Händen und Füßen – erhöhte Ausdauer und Gewichtsabnahme, gesteigertes Wohlbefinden und bessere Flexibilität des Körpers.

Entgegen früherer Empfehlungen ist nun seit einigen Jahren bekannt, wie enorm wichtig Fette für die körperliche Gesundheit sind. Aber die richtigen Fette. Im Mittelpunkt vieler Forschungen stehen einerseits langkettige Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren im richtigen Verhältnis zueinander und die mittelkettigen Fettsäuren oder Triglyceride, zu denen Kokosöl gehört.

Was ist eigentlich eine mittelkettige Fettsäure? Allen Fettsäuren liegt eine Kette aus Kohlenstoffatomen zugrunde. Ist diese Kette bis zu 6 Atome lang, so spricht man einer kurzkettigen Fettsäure, zwischen 8 bis 12 Atomen Länge spricht man von einer mittelkettigen Fettsäure und über zwölf bis 20 Atomen Länge von einer langkettigen Fettsäure, wie sie hauptsächlich in allen pflanzlichen und tierischen Fetten vorkommen.

Vieles was Sie normalerweise mit »Fett« verbinden, trifft eigentlich nicht auf Fett an sich, sondern nur auf die langkettigen Fettsäuren zu. Wie zum Beispiel, dass sie eine hohe Energiedichte haben, also viele Kalorien. Dass sie vom Körper sehr leicht als Depotfett gespeichert werden können. Dass Sie an Transporteiweiße gebunden werden müssen und dass man aufpassen muss, nicht zu viele gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen um den Körper und vor Allem die Gefäße nicht zu belasten.

Mit mittelkettigen und kurzkettigen Fetten geht der Körper jedoch völlig anders um. Sie sind die Ausnahme in unseren Nahrungsmitteln und kommen nur in Kokosöl, Palmöl und zu kleineren Teilen auch in Weizenkeimöl und Butter vor (nur 5 %). Sie werden vom Körper ähnlich wie Kohlehydrate behandelt und liefern direkt Energie und Wärme. Sie heben den Grundumsatz an, was bedeutet, dass Sie auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennen. Wenn Sie bei einem Teil Ihrer Tageskalorien Kohlehydrate gegen Kokosöl eintauschen, haben sie zudem noch den Vorteil, dass Kokosöl Energie liefert, aber den Blutzuckerspiegel nicht aus dem Gleichgewicht bringt. Wenn Sie andere Fette (zum Beispiel für Brotaufstriche, Fett zum Braten, Fett zum Kuchenbacken) durch die gleiche Menge Kokosöl ersetzen, nehmen Sie im Laufe der Zeit ab und leben gesünder.

Kokosöl kann – anders als langkettige Fettsäuren wie Palmitinsäure und Stearinsäure in Butter oder Ölsäure aus Olivenöl – gefahrlos bis 176 Grad erhitzt werden ohne freie Radikale oder gefährliche Rußpartikel zu bilden. Es ist wenig anfällig für Oxidation und auch außerhalb des Kühlschranks haltbar: Unter 24 Grad Celsius streichfest, darüber flüssig.

Kokosöl ist so besonders unter den mittelkettigen Fettsäuren, da es aus einem großen Teil Laurinsäure und Caprylsäure besteht. Studien haben ergeben dass diese mittelkettigen Fettsäuren die Zellwände von Viren angreifen können und deren Verbreitung damit behindern können und antibakterielle und pilzhemmende Eigenschaften aufweisen.

Wer Probleme mit der Verdauung hat, sollte zu Kokosfett wechseln. Die mittelkettigen Fetts&auauml;uren in Kokosöl werden bereits im Mund und im Magen aus ihrem Fettverbund herausgelöst, sodass die Verdauungssäfte der Galle und der Bauchspeicheldrüse nicht für ihre Verdauung benötigt werden. Deswegen ist Kokosfett für Kinder und ältere Menschen sowie für Menschen mit jeder Art von Verdauungsproblemen und Unverträglichkeiten empfehlenswert.

Eine gesunde Haut durch Kokosfett Kokosfett bewährt sich bei trockener und rissiger Haut als Hautöl. Es dringt tief in die Haut ein und kann helfen, sie von innen her zu regenerieren. Gleichzeitige Umstellung auf Kokosöl in der Ernährung kann diesen Effekt verstärken. Es kann jedoch bei sehr trockener Haut einige Wochen dauern, bis Sie Effekte beobachten können. Aber selbst bei Hautproblemen wie Schuppenflechte und Neurodermitis wurden bereits Erfolge bei einer konsequenten Anwendung berichtet.

Diese Effekt können natürlich nicht versprochen werden, da Sie mit Nahrung immer nur den Körper unterstützen können, aber da von Kokosöl keinerlei Nebenwirkung jemals beobachtet wurden, ist es sicher eine weise Entscheidung, einen Versuch zu unternehmen.

Woher bekomme ich in Platinum Produkten die essentiellen langkettigen Omega-3 Fettsäuren, die ich ja auch benötige? Das Produkt Daily Fiber Blend ist die beste Quelle für essentielle Fettsäuren in der Platinum Linie. Der Chiasame in Daily Fiber Blend enthält besondere Pflanzenstoffe, die einem ranzig werden entgegen wirken und gemeinsam mit dem Trocknungsverfahren werden die essentiellen Fette besser geschützt, als dies in vielfach angebotenen Gelkapseln der Fall ist. Übersehen Sie bitte auch nicht, dass alle Zellwände von Obst und Gemüse und Algen aus essentiellen Fettsäuren bestehen. Zum Beispiel sind in allen Grünprodukten und Spirulina erhebliche Mengen essentieller Fettsäuren enthalten.

Kokosöl als Brotaufstrich, zum Braten und Backen hilft Ihrem Körper, die wertvollen essentiellen Fettsäuren optimal zu nützen. Zusammenfassung einiger Vorteile wenn Sie Fett in Ihrer Nahrung durch Kokosöl ersetzen:

* Es wird zur Energie und Wärmegewinnung verwendet. * Es enthält kein Cholesterin. * Es enthält zum Großteil gesunde Laurinsäure und Caprylsäure. * Es ist außerhalb des Kühlschranks stabil haltbar und deswegen für Aufstriche und zum Mitnehmen bestens geeignet. * Es hebt den Grundumsatz. * Es bringt den Insulinspiegel nicht aus dem Gleichgewicht. * Es unterstützt die Wirkungen der essentiellen Fettsäuren während andere gesättigte langkettige und Transfettsäuren sie behindern. * Es ist leicht verdaulich auch für Kinder und ältere Menschen, Schwangere und Stillende. Von einem zusätzlichen Essen von Kokosöl zu reichlich anderen gesättigten Fetten wie Butter, oder Margarine raten wir Ihnen ab. Versuchen Sie immer, andere Fette zu ersetzen, um alle gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl zu erhalten.